Extranet Lidering

Home > Blog > Gleitringdichtung > Typen von Gleitringdichtungen

Typen von Gleitringdichtungen

Wenn Sie wissen wollen, welche Typen von Gleitringdichtungen es gibt und welche Eigenschaften sie haben, sind Sie hier genau richtig.

In diesem Blogbeitrag erläutern wir die verschiedenen Typen von Gleitringdichtungen von Lidering, um Ihnen die Auswahl der für Ihre Anwendung am besten geeigneten zu erleichtern.

Beginnen wir mit dieser Express-Tour durch die verschiedenen Gleitringdichtungen!
Wie werden Gleitringdichtungen gruppiert?

Wie werden Gleitringdichtungen gruppiert?

Bei Lidering werden Gleitringdichtungen je nach Typ in vier großen Hauptgruppen eingeteilt: Mehrfachbefederung, Blattbefederung, Kegelbefederung und Balgbefederung. Im Folgenden werden wir über jede dieser Gruppen und ihre Unterschiede und Eigenschaften sprechen.

Gleitringdichtung mit mehreren Federn

Diese Gleitringdichtungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf der Innenseite verschiedene Federn haben, die eine sehr gleichmäßige Kraftverteilung auf allen Seiten ermöglichen.

Typen von Gleitringdichtungen

Der rotierende Teil hat einen O-Ring, der mit der Welle abdichtet. Wenn die Welle in schlechtem Zustand ist, kann das gesamte Dichtungssystem beeinträchtigt werden. Der rotierende Teil dieser Dichtung besteht aus Schrauben, die ihn zusammengedrückt halten. Diese Schrauben sind auch für die Übertragung der Drehung der Welle auf den rotierenden Teil verantwortlich und ermöglichen es der Dichtung, unabhängig von der Drehrichtung zu arbeiten.

Ein wichtiges Merkmal von Mehrfederdichtungen ist, dass sie sich dank ihrer Mehrfachfedern bei großen Wellen gut verhalten, da sie die Kraft besser auf die gesamte Kontaktfläche verteilen.

Blattfeder-Gleitringdichtung

In diesem Fall hat der rotierende Teil, wie bei den Mehrfederdichtungen, einen O-Ring auf der Innenseite, um gegen die Welle abzudichten. Außerdem verfügen sie über Schrauben zur Befestigung an der Welle, so dass es sich auch hier um eine von der Drehrichtung unabhängige Gleitringdichtung handelt.

Dank ihrer Eigenschaften ist die Blattfeder-Gleitringdichtung auch für leicht verschmutzte Flüssigkeiten geeignet. Aus diesem Grund werden sie häufig in Anwendungen eingesetzt, die mit Abwässern arbeiten oder in Systemen, die mit dichten Flüssigkeiten arbeiten.

Diese Art der Gleitringdichtung benötigt in der Regel wenig Platz, ist aber für große Wellendurchmesser nicht zu empfehlen, da die Kraft nicht so gleichmäßig über die Kontaktfläche verteilt wird.

Typen von Gleitringdichtungen

Gleitringdichtung mit konischer Feder

Kegelfeder-Gleitringdichtungen zeichnen sich vor allem durch die Art und Weise aus, wie die Drehung der Welle auf das rotierende Teil übertragen wird, was durch die Kegelfeder erreicht wird.
Dank ihrer Konstruktion wird die Feder durch die Drehung gegen die Welle gepresst. Dieses System ist einfach und wirksam, solange sich die Welle in der richtigen Richtung dreht, für die die konische Feder ausgelegt ist. Andernfalls ist der Effekt genau umgekehrt: Die Feder neigt dazu, sich zu entfalten, was zu Leckagen führt und sogar Schäden an den Dichtungselementen und dem System, in dem sie montiert ist, verursachen kann.

Gleitringdichtungen mit konischer Feder sind in der Regel einfach und kostengünstig und werden für Anwendungen ohne besondere Anforderungen eingesetzt.

Typen von Gleitringdichtungen

Faltenbalgdichtung

Es gibt drei Typen von Faltenbalgdichtungen, die sich nach dem Material dieses Bauteils richten: Gummi, Metall und PTFE.

Typen von Gleitringdichtungen

Gummifaltenbalgdichtungen

Bei Gummifaltenbalg-Gleitringdichtungen ist dieser Teil für die Abdichtung der Welle verantwortlich. Im Gegensatz zu anderen Gleitringdichtungen tolerieren Gummibalgdichtungen kleine Unebenheiten und Beschädigungen der Welle, da die Abdichtung über die gesamte Kontaktfläche zwischen Balg und Welle erfolgt und nicht nur an einer Stelle wie bei der Verwendung eines O-Rings für diesen Zweck.

Dabei handelt es sich um eine Gleitringdichtung, die unabhängig von der Drehrichtung der Welle ist, da der Gummibalg das dafür verantwortliche Element ist.
Der Faltenbalg ist jedoch nicht in der Lage, die Dichtung in ihrer Einbaulage dicht zu halten, so dass ein weiteres Element wie ein Stellring, eine Stufe auf der Welle oder das Pumpenlaufrad selbst erforderlich ist.

Wie Kegelfeder-Gleitringdichtungen sind sie in der Regel einfach und kostengünstig.

Metallfaltenbalg-Gleitringdichtung

Dies sind die leistungsstärksten Dichtungen für die anspruchsvollsten Anwendungen.
Der Metallbalg ist das Element, das die Festigkeit zwischen den Reibflächen gewährleistet. Er besteht aus mehreren Blechen, die nach einem speziellen Verfahren zusammengeschweißt werden.
Es handelt sich um eine Konstruktion, die bei viskosen Flüssigkeiten, hohen Temperaturen, chemisch aggressiven Medien, kältetechnischen Anwendungen usw. ohne Verstopfung arbeiten kann.

Sie sind ausgeglichene Dichtungen, d.h. sie können unter hohem Druck arbeiten und widerstehen Vibrationen und Druckschwankungen.

PTFE-Faltenbalgdichtung

Nicht zuletzt gibt es mechanische Faltenbalgdichtungen aus Teflon oder PTFE.

Der Faltenbalg ist für die Abdichtung gegen die Welle verantwortlich, benötigt aber eine Stahlklammer, um ihn gegen die Welle zu drücken. Diese Eigenschaft bedeutet, dass die Drehrichtung kein Problem darstellt.
Da sie kein metallisches Element hat, das mit dem Medium in Berührung kommt, ist sie ein perfektes Modell für aggressive chemische Anwendungen, wobei die externe Montage beibehalten wird.

Im Folgenden finden Sie hier den Link zu unserer Kontaktseite, falls Sie diesbezüglich Fragen stellen möchten.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Wenden Sie sich an unser professionelles Team, damit es Sie beraten kann

Kontakt