Online Catalog Extranet Lidering

Home > Blog > Gleitringdichtung > Neue LDC80G Reaktordichtung...

Neue LDC80G Reaktordichtung mit Gas als Sperrmedium

Neue LDC80G Reaktordichtung mit Gas als Sperrmedium

Unsere Entwicklungsabteilung hat die neue LDC80G Reaktordichtung mit Gas als Sperrmedium entwickelt.

Lidering verfügt über ein Fertigungs- und Reparaturzentrum für Gleitringdichtungen, in dem wir Dichtungen für hohe Leistungsansprüche entwickeln und herstellen können.

Die Fertigungskapazität unseres Produktionszentrums, die Erfahrung und das Wissen unserer Ingenieure haben es uns ermöglicht eine Lösung für Industriereaktoren in unser Portfolio aufzunehmen.

Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Eigenschaften der Reaktordichtung LDC80G und deren Besonderheiten, die sie zu einer idealen Lösung machen.

Geeignete Lösungen für Reaktoren

In vielen Branchen, wie z. B. der chemischen oder pharmazeutischen Industrie, gibt es Anwendungen, bei denen das Produkt in industriellen Reaktoren verarbeitet wird und sehr sorgfältig gepflegt werden muss.

Zur Klärung der Bedeutung: Ein Reaktor ist eine Vorrichtung oder ein Behälter, in dem chemische Prozesse zu Versuchs- oder Herstellungszwecken durchgeführt werden.

Die Reaktoren, die in der Regel mit Instrumenten zur Messung von Temperatur, Druck, pH-Wert oder anderen Eigenschaften des Inhalts ausgestattet sind, verfügen über mechanische Dichtungen, die je nach Anwendung den Betrieb bei hohem oder niedrigem Druck ermöglichen.

Die frühen Phasen der Verarbeitung sind oft besonders wichtig, da die Arbeitsbedingungen kontrolliert und überwacht werden müssen, damit die Prozesse nicht verändert werden und sich direkt auf das Produkt auswirken.

Auch die letzten Phasen sind von entscheidender Bedeutung. Sie müssen sicherstellen, dass das Produkt in keiner Weise kontaminiert ist.

Welche Eigenschaften sollte eine Reaktor-Gleitringdichtung haben?

Für eine garantierte Abdichtung in Reaktoren ist eine spezielle Hochleistungsdichtungslösung erforderlich, die das Produkt vollständig von anderen Medien isolieren kann.

Eine vollständige Isolierung kann nur durch die Schaffung einer inerten Atmosphäre erreicht werden, die sicherstellt, dass das Produkt nicht durch andere Stoffe beeinflusst wird:

  • Die Atmosphäre selbst.
  • Jeder externe Schadstoff.

Der inerte Raum (Schutzraum) wird durch die Injektion von Stickstoff erzeugt. Stickstoff ist ein chemisches Element, das als inert gilt, weil es unter bestimmten Druck- und Temperaturbedingungen usw. mit praktisch keinem Stoff reagiert.

Eine Reaktordichtung muss ein System sein, das mit einer nicht schmierenden Flüssigkeit, in diesem Fall unter Druck eingespritztem Stickstoff, isoliert und arbeiten kann.

Außerdem darf sie die Integrität der Bauteile nicht beeinträchtigen, um ein hohes Maß an Sicherheit und Kontrolle zu gewährleisten.

Reaktordichtungen erfordern einen geringen, aber konstanten Verbrauch von Stickstoff durch die Dichtung in das System.

Dieser Verbrauch muss durch ein Durchflusskontrollgerät wie das LNFC (Lidering Nitrogen Flow Control) kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass die Dichtung ordnungsgemäß funktioniert.

Nach dem Entwurf, der Herstellung und der Installation ist die Überwachung der Leistung des Systems von größter Bedeutung.

Reaktordichtung LDC80G

Die neue Reaktordichtung LDC80G ist mit verschiedenen Technologien ausgestattet, die sie ideal für jede Branche machen, die eine Lösung zur Abdichtung von Reaktoren benötigt.LDC80G ReaktordichtungZu den Elementen dieser speziell für Reaktoren entwickelten Dichtung gehören u. a. folgende:

  • Ein Lager zur Aufnahme von Wellenschwingungen.
  • Eine Trockenlaufdichtung, die verhindert, dass Stickstoff in die Atmosphäre entweicht.
  • Eine Dichtung mit berührungslosen Flächen zur Isolierung des Systeminneren durch kontrollierte Injektion von Stickstoff (Gasbarriere).

Mit Blick auf den letzten Punkt der Highlights wollen wir uns die Gasreibungsflächen genauer ansehen.

LDC80G: Gasreibflächen

Bei Gleitringdichtungen ist die Verwendung von Reibflächen aus Werkstoffen mit geringer Festigkeit, wie z. B. Graphit, ausgeschlossen, da diese das Produkt durch Partikel, die durch normalen Verschleiß freigesetzt werden, verunreinigen könnten.

Um diese Nachteile zu überwinden, werden häufig Reibflächen aus speziellen, auf die jeweilige Anwendung abgestimmten Werkstoffen wie Siliziumkarbid verwendet.

Solche speziellen Reibflächen werden wegen der geringen Reibung zwischen ihnen als “berührungslose Flächen” bezeichnet.

Das Design der berührungsfreien Flächen als Methode zur Reibungsminderung funktioniert so, dass die reibenden Flächen keine Reibung zwischen ihnen erfahren.

Dadurch wird eine drohende Beschädigung der beiden Siliziumkarbidflächen verhindert.

Wir müssen bedenken, dass es je nach den Merkmalen der jeweiligen Anwendung unterschiedliche Ausführungen von berührungslosen Flächen gibt.

Wie Sie gesehen haben, muss eine Reaktordichtung mit einer Vielzahl von Eigenschaften für die Anwendung hergestellt und konstruiert werden.

In Lidering haben wir eine qualitativ hochwertige und zuverlässige Dichtung entwickelt. Unsere LDC80G Reaktordichtung mit Gasbarriere erfüllt die anspruchsvollsten Anforderungen unserer Kunden.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihr Interesse geweckt hat. Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Expertenteam.

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wenden Sie sich an unser professionelles Team, damit es Sie beraten kann

Kontakt